Ausbildung

Woodbadge        

Bei der DPSG gibt es ein gesamtverbandliches Ausbildungskonzept
– die „Woodbadge-Ausbildung“.

Diese unterteilt sich in drei Phasen:

  • den Einstieg und die Praxisbegleitung
  • die Woodbadge-Module
  • den Woodbadge-Kurs und die Woodbadge-Reflexion

Die Ausbildung beginnt für Neu-Gruppenleiter in der Leiterrunde mit dem Einstieg.

Dort werden die Motivation und die Grundlagen des Leiterseins und die Gestaltung und Organisation der Gruppenstunde erarbeitet. Da der Einstieg aus diesen 4 Teilen besteht, wird er auch „4-Akte“ genannt. Es ist vorgesehen, dass dieser in den Stämmen durchgeführt werden. Da es für einige Stämme organisatorisch schwierig ist, wird bei Bedarf ein 4-Akte-Tag vom Bezirk angeboten.

Im Rahmen einer Praxisbegleitung sammeln die Gruppenleiter dann erste Leitungserfahrung, meist gemeinsam mit langjährig erfahrenen Leitern.

Der Großteil der Woodbadge-Module wird bei uns auf Bezirksebene durchgeführt. An den beiden „HeldonTour“ Wochenenden bekommen die Leiter neue Ideen, Methoden, Rechte/Pflichten, Pfadfindergeschichte und viele andere nützliche Dinge mit auf den Weg.

Der nächste Kurse findet wie folgt statt:

Heldon Tour vom 12. – 16.05.2021 (Christi Himmelfahrt)

ACHTUNG:
Die Teilnehmendengrenze ist erreicht. Aktuell können wir keine weiteren Anmeldungen berücksichtigen, nehmen euch aber ggf. auf die Warteliste auf, falls jemand abspringt!

Den Flyer dazu findet ihr hier!
Und zur Anmeldung geht’s hier entlang!

Anschließend fehlen nur noch das Lebenswelten- bzw. „Kulturbeutel“-Wochenende, die Präventionsschulung und ein Erste-Hilfe-Kurs.

Der eigentliche „Woodbadge-Kurs“ mit der „Woodbadge-Reflexion“ bildet den Abschluss der offiziellen Ausbildung .